Wandgestaltungen

Wandgestaltungen – Verpasse deiner Wohnung „Das gewisse Etwas“

So Ihr Lieben. Der Stil ist ausgewählt und für einen Boden habt ihr Euch auch entschieden? Was wäre da der nächste Schritt? Genau! Die Wandgestaltung.

Es gibt so viele unterschiedliche Möglichkeiten seine Wände zu gestalten. Ich werde Euch auf dieser Seite ein paar Vorschläge machen und hoffe Euch bei der Entscheidungsfindung für Eure Wandgestaltungen helfen zu können : ).

Wandgestaltungen „Shabby Chic“ und „Vintage“

Für den Shabby Chic/ Vintage Stil wählt man eigentlich eher pastellige Farben. Wenn ihr in eine Wohnung zieht, in der die Wände nur grob verputzt sind und der Feinschliff fehlt, dann lasst die Wände doch einfach so. Es hat etwas rustikales und passt sehr gut zum Shabby Chic/Vintage Stil. Hier ein Beispiel, wie eine nicht glatt verputzte Wand aussehen kann:

 

Shabby Chic steht ja gerade dafür, dass nicht alles glatt und korrekt ist, sondern dass die Möbel teilweise abgesplittert und im „used look“ sind. Warum sollte gleiches nicht für die Wände gelten : ).

Eine weitere Möglichkeit wäre die Blümchentapete. Schaut einfach mal über diesen Link, ob die vorgeschlagene Blümchentapete Euch gefällt. Wenn nicht, dann stöbert doch noch weiter. Wenn die Seite sich öffnet, werden etwas weiter Unterhalb ähnliche Tapeten angeboten. Hierüber könnt Ihr Euch auch eine Inspiration holen.

Es gibt auch Tapeten, die ebenfalls für den Shabby Chic/Vintage Stil in Frage kommen. Wandgestaltungen sind so vielfältig, dass man hier eigentlich nur über stöbern und Ideen sammeln ans Ziel kommt. Auch hier empfehle ich dir einfach mal durch die Produktauswahl zu stöbern.

Einen Hinweis würde ich Euch hier noch gerne geben. Da die Tapeten teilweise sehr musterlastig sind, empfehle ich Euch, dass ihr Euch für eine, oder maximal zwei Wände in dem Raum entscheidet, an denen Ihr die Tapeten anbringt. Die restlichen Wände würde ich verputzen und farblich streichen. Alle Wände mit der Mustertapete zu tapezieren wäre einfach zu viel und würde überladend wirken. Sucht Euch die Farbe für die restlichen Wände so aus, dass sie zu der Tapete passen. Weiß ist auch völlig okay.

Hier ein paar Farbbeispiele:

Wandgestaltungen – „klassisch minimalistischer Stil“

Bei diesem Stil heißt es „so wenig wie möglich“. Die Wände sollten ganz schlicht gehalten werden und es sollten auch nicht viele unterschiedliche Farben gewählt werden. Weiß ist hier wohl am beliebtesten, aber man kann auch mit anderen Farben arbeiten.

Hier eine Auswahl:

Sicherlich kann man hier auch ein Highlight mit einer knalligen Farbe wie z.B. einem Knallrot setzen. Ich habe ja bereits bei der Vorstellung der Stile erwähnt, dass in minimalistisch, klassisch eingerichteten Wohnungen oft gewisse „Highlights“ gesetzt werden. Dies kann durch eine besonders auffällige Lampe, ein großes Bild, aber eben auch durch eine einzige knallig gestrichene Wand geschehen.

Die Wände sollten hier nicht unbedingt unverputzt sein, da besonders glatte, klare Linien diesen Stil bestimmen. Eine glatt verspachtelte Wand, oder eine schlichte Tapete passen zu diesem Stil am besten. Eine Anleitung, wie Ihr eine Wand richtig verputzt, findet ihr in folgendem YouTube Video:

Wandgestaltungen im Afrikanischem oder Asiatischem Stil

Bei dem Asia Stil fallen mir sofort folgende Wandfarben ein:

Die Asiaten haben aber auch eine Vorliebe für Wandtattoos, oder Holzverkleidungen vor den Wänden. Diese Tattoos kann man wunderbar auf die vorher verputzte Wand oder die schlicht gestrichene Tapete anbringen. Aber auch die Mustertapete kommt hier wieder ins Spiel. Hier ein paar Beispiele. Stöbert doch einfach mal herum:

Du kannst deinen Raum wunderbar in einer schlichten Farbe streichen, oder gar in Weiß. Mit einer Fototapete oder einem Wandtattoo kannst du beim Asia-Stil nichts falsch machen und verpasst deiner kleinen Wohnung einen netten Hingucker.  Du könntest solche Tapeten oder Tattoos gut hinter einem Sofa oder dem Bett platzieren. Sie sollten auffallen, aber doch irgendwie mit dem Raum verschmelzen.

Die Afrikaner setzen natürlich absolut auf warme Farben und Erdtöne. Braun, Beige, Karminrot, dunkles Orange, Senftöne, Sandtöne. Dies ist nur eine kleine Auswahl an Farben. Bei diesem Stil würde es wieder ganz gut passen, wenn du die unverputzte Wand so lässt wie sie ist. Dies erinnert so ein bisschen –wie ich finde- an die mit Lehm verputzten Wände in Afrika. Man kann die genannten Töne sehr gut mit weiß absetzen, aber es ist in diesem Fall auch absolut legitim einen Raum komplett in hellen Erdtönen zu streichen, wie zum Beispiel in Beige, Sandtönen, hellem Braun. Nur bei Karminrot oder Senftönen, die ja doch sehr kräftig sind, sollten wir wieder dem Motto „weniger ist mehr“ treu bleiben und uns eine bestimmte Wand im Zimmer aussuchen. Gut, vielleicht auch zwei Wände : ). Wenn die Wände bereits tapeziert, oder glatt verputzt sind, dann kann man auch die Tapeten entfernen und Strukturputz verwenden.

Auf YouTube kannst du Videos finden, wie man den Strukturputz anbringt und was du dazu benötigst.

Allerdings gibt es auch hier die Möglichkeit bei den Wandgestaltungen mit Tapeten zu arbeiten.

Wandgestaltungen im Französischem Stil

Der Französische Stil ist ein sehr „schwerer“ Stil. Dunklere Farben finden hier ihren Platz, aber auch die Mustertapete im Brokatstil ist hier ein Hingucker. Wenn du die Wände einfach farbig streichen willst, dann würde ich zu folgenden Farben raten:

Da die Farben –wie gesagt- eher dunkler sind, würde ich vorschlagen, dass Ihr Euch wieder ein bis zwei Wände aussucht. Auf die anderen Wände könntet Ihr dann wieder eine Mustertapete anbringen. Die Struktur der Wand sollte glatt sein.

Ein weitere Tipp von mir: Wenn Ihr Euch für Mustertapeten entscheidet, dann hier auch maximal zwei Wände wählen. Diese beiden Wände sollten nicht gegenüberliegend sein. Das macht den Raum schmaler. Lieber zwei aneinander grenzende Wände wählen.

Stellt Euch vor diesen Tapeten Eure schönen „schweren“ Möbel vor. Vielleicht noch ein Spiegel mit goldenem verschnörkeltem Rahmen an der Wand : ). Echt schön!

Wandgestaltungen im Landhausstil

Einer meiner Lieblingsstile ist definitiv der Landhausstil. Ich mag die hellen, frischen Farben. Auch hier kann man bei der Wandgestaltung relativ kreativ sein. Von schlichten hellen einfach gestrichenen Wänden bis zur Mustertapete ist auch hier wieder alles möglich. Ich zeige Euch ein paar Tipps, stöbert wieder gerne herum:

Stellt Euch diese Tapeten mit schönen hellen Möbeln vor. Spürt ihr die frische Landluft? :  )

Wandgestaltungen im Pop Art und 60er Jahre Stil

Beim Pop Art und 60er Jahre Stil wird es etwas außergewöhnlicher. Die gute alte Retrotapete findet ihren Platz und beamt den Wohnraum in die Vergangenheit zurück.

Von knalligen Farben bis hin zu ruhigeren Farben kann man hier alles machen. Oft wird hier das Highlight eher durch ein Marylin Monroe Bild oder ein nettes Wandtattoo gesetzt.

Wer kennt nicht die gute alte Audrey Hepburn:

Bei der Farbwahl sind dir wirklich keine Grenzen gesetzt. Sei bunt, wild und verrückt. Wie wäre es mit einer stahlblauen Wand auf der verschiedene Bilder im Pop Art Stil hängen? Wie du die Wände zusammen mit den Möbeln gestalten kannst, werde ich dir später noch in der Rubrik für die Möbel erläutern. Natürlich nenne ich dir in der Rubrik Dekoration auch noch pfiffige Tipps.

Was man auch machen kann, ist die Wand in einer Farbe zu streichen und dann auf dieser Wand abgetrennte Bereich in einer anderen Farbe zu streichen.

Beispiel Popart: Ihr streicht die Wand stahlblau. Dann zeichnet Ihr mit einem Bleistift Kreise auf die Wände. Wer ganz verrückt ist, macht die Kreise unterschiedlich groß ; ) . Die Kreise könnt ihr halbwegs grade hinbekommen, indem Ihr einen Nagel in die Wand schlagt. Um diesen Nagel befestigt Ihr eine Schnur, die die Länge hat, wie der Kreis von der Mitte aus groß sein soll. Am anderen Ende der Schnur befestigt Ihr einen Bleistift. Nun spannt ihr die Schnur, während ihr mit dem Bleistift einen Kreis malt.

Wenn Ihr die Kreise ausmalt, dann klebt unbedingt dir Ränder mit Kreppband ab. Damit keine Farbe unter das Band läuft, könnt ihr ganz dünn vorher weiße Farbe auf den Übergang streichen. Am besten einfach ganz Dünn auf eine Fingerkuppe auftragen und dann den Übergang entlang gehen. Ihr könnt mit dem Streichen beginnen, wenn die Übergänge angetrocknet sind.

Das Kreppband sollte relativ zügig entfernt werden sobald der Kreis ausgemacht ist, damit die Farbe nicht antrocknet und evtl. die Tapete mit abgerissen wird.

Wandgestaltungen im Nordischen Stil

Der nordische Stil ist dem Landhausstil sehr ähnlich. Auf der Seite Einrichtungsstile kannst du dir noch einmal anschauen, welche Möbel man hierfür oft wählt und dann noch einmal genau überlegen, welche Wandfarbe du hierzu wählen würdest.

Ich schlage dir Blautöne sowie helle Beigetöne vor:

Mir fällt hierzu gerade noch ein, dass man die Wände dann auch super mit einer Stuckleiste bekleben kann. Entweder, man streicht die Wand komplett und klebt die Stuckleisten dann in die Wandecken zur nächsten Wand, oder zur Decke, oder man macht aus den Leisten eine Art Rahmen.

Wandgestaltungen im Mediterranem Stil

Na, seid Ihr auch gerade mit den Gedanken am Mittelmeer?

Beim Mediterranen Stil finde ich gibt es wirklich tolle Möglichkeiten der Wandgestaltung. Zum einen unsere grob verputzte Wand, warme Farben, aber auch die Mosaikoptik.

Mosaike werden ja eigentlich in Form von Fliesen verlegt. Aber es gibt mittlerweile eine tolle Alternative. Die Mosaiktapete. Diese kann man zum Beispiel super im Bad oder in der Küche platzieren.

Eurer Kreativität ist mal wieder keine Grenze gesetzt. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Tapete in Steinoptik?

Diese Tapeten sind mittlerweile ebenfalls sehr beliebt. Sie geben eine gemütliche Atmosphäre und versprühen Charme.

Material für die Wandgestaltungen

So nun habe ich dir schon zu einigen Stilen Tipps und Anregungen gegeben. Nun würde ich dir gerne noch sagen, welches Werkzeug du gegebenenfalls für die Wandgestaltung benötigst.

Solltest du vorhaben, in deiner Wohnung viel zu tapezieren, dann empfiehlt sich sicherlich ein Tapeziertisch. Die Tapeten müssen eingekleistert werden und dafür sollten Sie auf einem Flachen Untergrund liegen, der genug Platz bietet.

Des Weiteren benötigst du natürlich Leim sowie einen Pinsel (auch Deckenbürste genannt), um den Leim aufzutragen.

Wandfarbe ist so ein Thema. Du kannst Sie gut übers Internet bestellen. Mittlerweile kann man sich die Farben auch schon mischen lassen. Neben der Farbe benötigst du natürlich ausreichend Kreppband, Klebefolie und Rollen zum Streichen. Hier ein kleine Auswahl, aber klicke dich dort doch einfach durch die Produktauswahl, vielleicht findest du ja das Richtige für dich.

Hier noch einmal der Einkaufszettel:

Zum Tapezieren:

  • Tapete
  • Leim
  • Deckenbürste
  • Tapeziertisch

Zum Anstreichen:

  • Farbe
  • Malerkrepp
  • Pinsel
  • Farbroller (ggf. mit Teleskopstab)

 

Wandgestaltungen Farbpalette

Hier noch eine kleine Anleitung, wie du die Wände richtig tapezierst und vielleicht noch der ein oder andere Tipp, was du dafür benötigst.

Ich hoffe, ich konnte Euch bei Eurem Vorhaben die Wände zu gestalten etwas behilflich sein : )